StartseiteSchuleSchulartenSchule erlebenSonderpädagogischer DienstBeratungsstelleFördervereinLinks

Schularten:

Förderschule

Sprachheilschule

Schule für Geistigbehinderte

Förderschule:

Hauptstufe

Grundstufe

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Die Förderschule - als Teil des Förderzentrums - gliedert sich in Grundstufe (Klasse 1-4) und » Hauptstufe (Klasse 5 - 9).
Zur Zeit besuchen 85 Schülerinnen und Schüler die Förderschule.

Prinzipien

Die Förderschule vermittelt eine grundlegende Allgemeinbildung, die sich an lebensnahen Lernsituationen, konkreten Aufgabenstellungen und am praktischen Handeln orientiert. Die besondere Förderbedürftigkeit der Schüler ist dabei Grundlage der sonderpädagogischen Arbeit.
Die Schülerinnen und Schüler erhalten an der Förderschule die Chance, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln. Sie werden so gefördert und gestärkt, dass sie eine stabile Identität und das notwendige Selbstbewusstsein für ihre individuelle Leistungsfähigkeit und -bereitschaft entwickeln können.
Um allen Schülern gerecht zu werden, sind die zwei wichtigsten Leitprinzipien des pädagogischen Handelns in der Förderschule Differenzierung und Individualisierung, d.h. Erziehung und Unterricht orientieren sich am einzelnen Schüler, seinen Lebensverhältnissen und seinem Lern- und Entwicklungsstand.
Die Unterrichtsinhalte werden dem Bildungsplan für Förderschulen in Baden-Württemberg entnommen, der sich an den Bildungsplänen der allgemeinen Schulen orientiert.
Während in der Grundstufe das Arbeiten verstärkt auf Entwicklungsförderung ausgerichtet ist, stehen in der Hauptstufe Soziales Lernen und die gezielte Vorbereitung auf Arbeit und Beruf im Vordergrund.

Wie auch an Regelschulen besteht bei uns die 9-jährige Schulpflicht; am Ende der Schulzeit erhalten die Schülerinnen und Schüler den Förderschulabschluss.

Welche Schüler kommen zu uns?

Kinder und Jugendliche, die- oft durch unterschiedliche Faktoren bedingt - im Lernen so stark beeinträchtigt sind, dass eine erfolgreiche schulische Förderung an einer allgemeinen Schule zeitweise oder dauerhaft nicht bzw. noch nicht möglich ist und sich daraus ein sonderpädagogischer Förderbedarf ableitet, werden an der Fördrschule unterrichtet.
Die Entscheidung, ob eine Schülerin/ ein Schüler von der Regelschule auf die Förderschule wechseln kann, trifft der » Sonderpädagogische Dienst in Absprache mit allen Beteiligten.